Antrag Straßenbau, Erhalt von Wirtschaftswegen

Fraktion UWG im Rat der Stadt Hörstel

An den Rat der
Stadt Hörstel
z.Hd. Herrn Bürgermeister
David Ostholthoff

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Ostholthoff

Die Fraktion der UWG Hörstel beantragt spätestens im Jahr 2020 für den Straßenbau, bzw. den Erhalt von Wirtschaftswegen, einen Betrag in Höhe von 200.000 € in den Haushalt der Stadt einzustellen.

Gründe:

Um eine systematische Straßenerhaltung durchzuführen sehen wir in der Stadt Hörstel die Notwendigkeit, den z.Zt. zur Verfügung stehenden Betrag von 100.000 € spätestens im Jahr 2020 zu verdoppeln. Nach Zustandserfassung und Bewertung kann mit modernen Managementmethoden der zielgerichtete Einsatz der finanziellen Mittel dort erfolgen, wo die Wirksamkeit am Größten ist- das ist nicht immer die Straße, die am kaputtesten ist-.

Wenn Straßen immer nur „Stück für Stück“ repariert bzw. ausgebessert werden, so kann das insgesamt gesehen viel kostspieliger werden, als wenn eine größere Baumaßnahme durchgeführt wird, da immer wieder neue Baustellen eingerichtet werden müssen, bzw. die Baufahrzeuge neu anrücken müssen.

Nach einer Studie sollte eine Kommune 1,30 € pro Quadratmeter für die Gesamtstraßenfläche aufwenden, also Fahrbahn, Geh-und Radwege u. sonstige Nebenflächen. Das ist eine Richtlinie, wie viel Geld für die Straßenerhaltung pro Jahr zur Verfügung stehen sollte-nicht eingerechnet den noch abzubauenden Investitionsstau-. Wenn das nicht geschieht, lebt die Kommune von der Substanz.

Daher halten wir die Erhöhung spätestens im nächsten Haushaltsjahr für Gerechtfertigt und dringend Notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Hartke